UW für freies Schwimmen für Ehrenamtler


Bad Oeynhausen (WB). Die Unabhängigen Wähler (UW) fordern für Ehrenamtliche, die im lebensrettenden Bereich tätig sind oder sich für die Gesundheit der Bürger einsetzen, freien Eintritt in städtischen Schwimmbädern. Einen entsprechenden Antrag will die Fraktion in die nächste Sitzung des Hauptausschusses einbringen. UW-Fraktionsgeschäftsführer Lutz Schröter führt dazu aus, dass die Einsatzfähigkeit der Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr gerade auch in gesundheitlicher Hinsicht erhalten und gefördert werden müsse. Daher hätten bereits einige Kommunen ihre Bäder für eine kostenlose Nutzung genannter Gruppen geöffnet. Hierdurch bestehe die Möglichkeit, dass sich ehrenamtliche Feuerwehrkräfte durch Schwimmen fit halten und damit auch die gesundheitlichen Voraussetzungen für den Einsatz unter schwerem Atemschutz schaffen. Dies stelle zugleich eine effektive Maßnahme der vorbeugenden Unfallverhütung dar, die von den Unfallkassen gefordert wird. Gerade in körperlich belastenden Einsatzsituationen sei zudem eine gute Ausdauer oder eine körperliche Kraftreserve oftmals entscheidend für die Frage, ob es zu einer Verletzung kommt oder nicht oder ob eine Person gerettet werden kann. Die Verwaltung soll zudem prüfen, welche im Ehrenamt tätigen Bürger hierfür in Frage kommen.

Westfalen-Blatt vom 15.07.2019
Dieser Beitrag wurde unter Bad Oeynhausen, Feuerwehr, Presse abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.